Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!
Nach aktueller Beschlusslage sind Präsenzveranstaltungen bei einer stabilen sieben-Tages-Inzidenz von unter 165 unter strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gestattet. Sollte eine Veranstaltung doch nicht in Präsenz möglich sein, informieren wir die Teilnehmer*innen schnellstmöglich über das weitere Vorgehen.


Liebe Teilnehmerinnen, liebe Teilnehmer!

diese besondere Zeit fordert uns alle heraus. Aus- und Weiterbildung in Zeiten der Corona-Pandemieerfolgt unter besonderen Bedingungen.

Bei der Durchführung unserer Präsenzseminare hat die Gesundheit unserer Seminarteilnehmer*innen,Dozent*innen und Mitarbeiter*innen für uns oberste Priorität. Aus diesem Grund halten wir unsselbstverständlich an die geltenden Rechtsverordnungen der Länder nach dem Infektionsschutzgesetzsowie die geltenden Arbeitsschutzstandards in Zusammenhang mit SARS-CoV-2. Zur praktischenUmsetzung in unseren Veranstaltungsräumen haben wir ein innerbetriebliches Schutzkonzept und einenPandemieplan für alle Gäste und Beschäftigten erarbeitet. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der räumlichunterschiedlichen Gegebenheiten an unseren regionalen Standorten die Konzepte leicht abweichenkönnen.

Zur sicheren Umsetzung unseres Veranstaltungsbetriebes haben wir die zahlreichen notwendigenVoraussetzungen in das Schutzkonzept integriert. Aufgrund der sich ständig entwickelnden Situation undsich oft kurzfristig verändernden Rahmenbedingungen und Vorschriften, wird unser Konzept laufendweiterentwickelt. Unter Beachtung des gebotenen Infektionsschutzes und dem zusätzlichen BausteinTestung, freuen wir uns auch in diesen herausfordernden Zeiten für die Weiterentwicklung und Stärkungvon Mitarbeiter*innen und Interessenvertretungen zu sorgen.

Mit Ihrer Teilnahme an einem unserer Seminare erklären Sie sich mit dem Hygiene- und Sicherheitskonzepteinverstanden und verpflichten sich, die Verhaltensregeln einzuhalten. Wir behalten unsKontrollstichproben vor.

Diese Maßnahmen sollen dazu dienen, eine weitere Ausbreitung des Corona Virus zu vermeiden. Wirbedanken uns für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis. Sollten Sie Fragen dazu haben, so wenden Sie sich bittean die Mitarbeiter*innen im Bildungswerk oder vor Ort an die Referent*innen.

Herzliche Grüße
Ihr Bildungswerk ver.di in Nds. e.V.

Testung

  • Als Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme an unseren Seminaren benötigen Sie einen gültigen/tagesaktuellen negativen Antigen-Schnelltest, Selbsttest oder PCR Test. Alternativ gilt hier auch ein nach der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung gültiger Impf- oder Genesungsnachweis. Das bedeutet, dass Sie entweder seit mehr als 14 Tagen über einen dokumentierten vollständigen Impfschutz mit einem vom Paul-Ehrlich-Institut gelisteten Impfstoff verfügen oder mit einem Test durch Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (bspw. PCR) nachweisen können, dass Ihre Infektion mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt.
  • Im Falle der Nutzung eines Selbsttest wird dieser, wenn nicht seitens der aktuellen Landes-/Bundesverordnung anders festgelegt, vor Seminaranreise zu Hause vorgenommen.
  • Eine Bescheinigung über das negative Testergebnis ist bei einem Schnelltest mitzubringen. Im Falle des Selbsttests ist dies mit einem Foto zu dokumentieren und vorzuzeigen sowie das negative Ergebnis schriftlich zu bestätigen.
  • Für den Nachweis der vollständigen Impfung ist der Impfausweis im Original oder eine entsprechende Bescheinigung vorzulegen. Gleiches gilt für alle, die als Genesen gelten. Hier ist der Genesungsnachweis (positives Testergebnis durch Labordiagnostik) mitzubringen.
  • Bei einem positiven Testergebnis, melden Sie sich schnellstmöglich bei Ihrem Hausarzt oder der 116117 zur Vereinbarung eines PCR Tests und treffen alle vorgegebenen Maßnahmen nur Kontaktvermeidung.
  • Bei mehrtägigen Seminaren erwarten wir eine Testroutine von zwei Tests die Woche (erster und dritter Tag).
  • Diese Testroutine (2x wöchentlich) setzten wir ebenso bei unseren Referent*innen als auch bei den Mitarbeiter*innen, die mit Ihnen in Kontakt treten voraus.

Allgemeine Hygienegestaltung

Die nun folgenden Hygienevorgaben sind ungeachtet des Testergebnisses, einer ggfls. vorliegenden Impfung oder eines Nachweises der Genesung einzuhalten.

  • Bei Ihrer Ankunft benutzen Sie bitte Desinfektionsmittel (im Eingangsbereich) oder waschen Sie sich Ihre Hände.
  • Bitte geben Sie, zur Nachverfolgung, bei Ihrer Ankunft im Seminar Ihre privaten Kontaktdaten sowie Zeiten des Betretens und Verlassen (zur Nachverfolgen von Kontaktketten) an. Wir sind angehalten die Richtigkeit der Angaben zu prüfen und verpflichtet bei einer Verweigerung der Kontaktdatenerhebung den Zutritt zu verwehren. Diese Listen werden nach drei Wochen vernichtet. Aktuell wird die Nutzung der Luca-App geprüft. Wir planen Ihnen diese als Wahlmöglichkeit zur Kontaktnachverfolgung zur Verfügung zu stellen.
  • Das Tragen einer medizinischen Maske ist zu jeder Zeit (auch wenn Sie im Seminar Ihren Platz eingenommen haben) verpflichtend.
  • Eine medizinische Maske ist selbst mitzubringen (bei mehrtägigen Veranstaltungen in ausreichender Anzahl) und wird nicht gestellt.
  • Bitte achten Sie darauf, den Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten.
  • Liegt bei Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf eine entsprechende ärztliche Empfehlung vor, sollten diese ggf. auf einen Besuch unserer Veranstaltungen verzichten.
  • Bleiben Sie bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks-/ Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause.
  • Sollte sich die Risikoermittlung Ihrer Corona-Warn-App rot färben, kontaktieren Sie bitte unverzüglich das Gesundheitsamt und sehen, bis Entwarnung geben wird, davon ab an unseren Seminaren teilzunehmen.
  • Bitte beachten Sie die Hust-und Niesetikette. Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen!
  • Halten Sie Ihre Hände vom Gesicht fern (insbesondere die Schleimhäute nicht berühren, d. h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen).
  • Achten Sie darauf, beim Husten oder Niesen den größtmöglichen Abstand zu anderen Personen zu erhalten, am besten drehen Sie sich von den Personen weg.
  • Achten Sie auf regelmäßige gründliche Händehygiene: Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden. Auch kaltes Wasser ist ausreichend. Entscheidend ist der Einsatz von Seife (insbesondere nach dem Nasenputzen, Niesen und Husten).
  • Vermeiden Sie unbedingt Berührungen, Umarmungen und Händeschütteln.
  • Gegenstände wie z.B. Trinkbecher, persönliche Arbeitsmaterialien, Stifte dürfen nicht mit anderen Personen geteilt werden.
  • Bitte achten Sie darauf, auch beim Betreten des Raumes oder auf der Treppe den Mindestabstand einzuhalten.
  • Aufzüge sind grundsätzlich nur durch eine Person zu benutzen.
  • Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand berühren, sondern den Ellenbogen benutzen.
  • Bitte achten Sie auf die Schutzabstände, Markierungen am Boden, Hinweisschilder sowie gekennzeichneten Laufwege, die mit Klebeband markiert wurden (z.B. bei der Getränke- und Speisen-Versorgung oder im Raucherbereich).
  • Bitte beachten Sie in der Warteschlage zur Essensausgabe die Markierungen auf dem Boden, die auf den Abstand aufmerksam machen.
  • Wir achten auf versetzte Pausen- und Essenszeiten.
  • Meldepflicht: Aufgrund der Corona Virus-Meldepflichtverordnung i. V. m. § 8 und § 36 des Infektionsschutzgesetzes ist sowohl der begründete Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen dem Gesundheitsamt zu melden.´

Raumhygiene für Seminarräume

  • Die Anzahl der Teilnehmenden pro Seminar sind reduziert. In den Seminarräumen ist eine Tischordnung gestellt, die das Abstandsgebot und aktuelle Verordnungen berücksichtigt.
  • Partner-und Gruppenarbeit dürfen nur unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln erfolgen. Wichtig ist die regelmäßige Stoßlüftung, mindestens alle 30 Minuten zum Luftaustausch im Seminarraum. Alternativ ist auch eine dauerhafte Kipplüftung zulässig. Alle Oberflächen werden täglich und bei Gruppenwechsel gründlich gesäubert.

Infektionsschutz in den Pausen

  • Auch in den Pausen und unmittelbar vor Seminarbeginn (bzw. unmittelbar nach Schluss der Veranstaltung) muss gewährleistet sein, dass Abstand gehalten wird.
  • Pausenzeiten werden entzerrt, um sie umschichtig zu regeln bzw. räumlich getrennt abzuhalten.
  • Das Außengelände kann genutzt werden. Die Nutzung des Außengeländes sollte getrennt in kleinen Gruppen erfolgen.

Hygiene im Sanitärbereich

  • In allen Toilettenräumen gibt es Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher.
  • Nutzen Sie die Anleitung zum Händewaschen.
  • Bitte achten Sie auf Schutzabstände, Markierungen auf dem Boden und Hinweisschilder im Waschraum und Vorraum der WC-Anlage.
  • Bitte beachten Sie die zulässige Auslastung des Waschraums und Vorraums der WC Anlage.