Das Regionalbüro Osnabrück holt sich die Förderzusage für die „Transferagentur Gute Arbeit“

Projektträger und Akteure der geförderten innovativen Projekte "Telepflege" und "Transferagentur Gute Arbeit" mit Staatssekretärin Honé und Landesbeauftragten Sickelmann (Quelle: Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems)
Projektträger und Akteure der geförderten innovativen Projekte "Telepflege" und "Transferagentur Gute Arbeit" mit Staatssekretärin Honé und Landesbeauftragten Sickelmann (Quelle: Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems)

Osnabrück, 5. Mai 2017

Am gestrigen Donnerstag würdigten Staatssekretärin Honé und der Landesbeauftragte Sickelmann in einer feierlichen Übergabe der Förderzusage für zwei neue Projekte zur sozialen Innovation. Das Bildungswerk ver.di erhält nun rund 150.000 € aus ESF-Fördermitteln, Fördergegenstand ist das Handlungsfeld „Arbeitswelt im Wandel". Mit der neuartigen Transferagentur „Gute Arbeit" sollen neue Ansätze und Modelle zur Verbesserung der Arbeit durch achtsame Personal- und Organisationsentwicklung verbreitet werden, um gerade auch kleine und mittleren Unternehmen in Weser-Ems zu unterstützen.

Die Transferagentur Gute Arbeit in der Region NordWest (TA GA) in OS will in der Region Weser-Ems - zusammen mit ver.di und dem DGB- Service und Dienstleistungen - Ansätze und Modelle Guter Arbeit entwickeln. Dazu werden Branchenforen, Expertenworkshops und branchenübergreifende Veranstaltungen durchgeführt. Ein Wissensspeicher und eine - auch webbasierte - Austauschplattform rund um "Gute Arbeit" sollen entstehen. Finanziert werden soll insbesondere das dafür erforderliche Personal. 

Soziale Innovation – so heißt die neukonzipierte Richtlinie der niedersächsischen Landesregierung zur Förderung der Entwicklung und Erprobung neuer, innovativer und übertragbarer Ansätze und Lösungen, um den sozialen Herausforderungen vor Ort zu begegnen. "Angesichts der Herausforderungen, vor die uns der demografische Wandel besonders in den ländlichen Räumen stellt, benötigen wir innovative neue Ansätze, um in der Arbeitswelt und bei der Daseinsvorsorge gut gerüstet zu sein. Die Digitalisierung ist eine Chance, damit diese Weichenstellung gelingt.“, so Staatssekretärin Birgit Honé bei der gestrigen feierlichen Übergabe der Förderzusagen an die Vita Akademie und das Bildungswerk.

Ansprechpartner

Gertrud Breuker

Bildungs- und Projektmanagement

Tel.: 0541 3574041-02

gertrud.breuker(at)bw-verdi.de

Presse

Weser-Ems stellt sich der Zukunft

(Quelle: Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems)