After-Work-Bildung: Vereinbarkeit zwischen Erwerbs- und Sorgearbeit - Ergebnisse einer aktuellen Studie

Orga-Nr.:
819104
Termin:
26.03.2019
Ort:
Göttingen

Programmbeschreibung:

Wie ist die unbezahlte Sorgearbeit zwischen den Geschlechtern verteilt - und was bedeutet das für die Erwerbsarbeit? Wie wirkt sich die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitszeiten auf die Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben aus? Wer ist von belastungs- oder zeitbedingten Vereinbarkeitsschwierigkeiten besonders betroffen?
Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich eine aktuelle ver.di-Studie auf Grundlage des DGB-Index Gute Arbeit. Untersucht wird die Situation im Dienstleistungssektor sowie in fünf einzelnen Branchen: der Krankenhaus- und Altenpflege, der Informations- und Kommuni-kationstechnologie, dem Einzelhandel, den Öffentlichen Verwaltungen und dem Bereich Ver- und Entsorgung.
Astrid Schmidt, Referentin im ver.di-Bereich Innovation und Gute Arbeit, stellt die Ergebnisse der Studien vor und diskutiert mögliche Handlungsansätze für gute Arbeits(zeit)gestaltung und mehr Geschlechtergerechtigkeit.
Die Veranstaltung findet auch in der Reihe zum Internationalen Frauentag des Frauenforums Göttingen statt www.frauenforum-goettingen.de.


Referentin: Astrid Schmidt, ver.di Bundesverwaltung

Termin: Dienstag, 26.03.2019

Zeit: 18.00 - 20.15 Uhr

Ort: ver.di Geschäftsstelle Göttingen, Groner-Tor-Str. 32

- Teilnahme für alle kostenlos -

 

Kontakt:

Region Göttingen

Rote Str. 19

37073 Göttingen

Tel: 0551-47188

Fax: 0551-48170

goettingen(at)bw-verdi.de

Bildungsurlaub anerkannt in:

In anderen Bundesländern beantragen wir für Sie die Anerkennung nach den jeweils geltenden Bildungs-urlaubsgesetzen auf Anfrage.