BremPersVG Grundlagen 3 für APR: Beteiligung in sozialen und organisatorischen Angelegenheiten

Orga-Nr.:
339925
Dauer:
5 Tag(e)
Termin:
11.03. - 15.03.2019
Ort:
Bremen

Programmbeschreibung:

Der vorherige Besuch des BremPersVG 1 wird empfohlen.

In diesem Seminar werden Kenntnisse vermittelt, die jedes APR/JAV-Mitglied benötigt, um die Interessen der gesamten Belegschaft in seine Tätigkeit einbeziehen zu können.

Soziale Mitbestimmungsrechte unterscheiden sich wesentlich von denen der personellen Mitbestimmung. Es geht hier um den Abschluss von Regelungen kollektivrechtlicher Art und bedeutet ein zielorientiertes, systema-tisches Vorgehen des Personalrats. Es muss festgestellt werden, welche Interessen die Beschäftigten haben und welche Ziele die Dienststelle verfolgt. Zentrale Fragen sind hierbei, wie weit der Personalrat Recht auf Information hat, was sinnvolle Verhandlungsstrategien sind und wie Dienstvereinbarungen abgeschlossen werden, ohne Rechte preiszugeben.

Themenschwerpunkte


-    Informationsrechte: Sachkundige, Sachverständige, Spezialschulungen
     o     Beteiligung des APR/der JAV in Planungsprozessen
-    Die Beteiligung der Beschäftigten in Planungsprozessen der Dienststelle
-    Beteiligungstatbestände / Allzuständigkeit bei:
     o     Regeln der Ordnung in der Dienststelle
     o     Arbeitszeit und Überstunden
     o     Einführung neuer Techniken und Methoden
     o     Gestaltung der Arbeitsplätze
-    In Kommunikation mit der Belegschaft
-    Schwerpunktsetzung in der APR/JAV- Arbeit
-    Rechtliche Grundlagen von Dienstvereinbarungen
-    Initiativrecht, Schlichtungs- und/oder Einigungsstelle
-    Einstweiliger Rechtsschutz und gerichtliche Durchsetzung von Beteiligungsrechten

Kosten:
600,00 € Teilnahmegebühr pro Person
240,00 € Tagungspauschale
Preishinweis:
Hotelinformationen auf Anfrage
Kontakt:

Region Hannover

Goseriede 10

30159 Hannover

Tel: 0511-12400400

Fax: 0511-12400420

hannover(at)bw-verdi.de

Bildungsurlaub anerkannt in:

In anderen Bundesländern beantragen wir für Sie die Anerkennung nach den jeweils geltenden Bildungs-urlaubsgesetzen auf Anfrage.