Arbeitsschutzausschuss und betriebliche Arbeitsschutzorganisation

Mitarbeit der gesetzlichen Interessenvertretung im Arbeitsschutzausschuss

Seminar-Nr.:
339144
Dauer:
3 Tag(e)
Termin:
15.04. - 17.04.2019
Ort:
Walrode

Programmbeschreibung:

Für Ihre Mitarbeit im Arbeitsschutzausschuss (ASA) bietet dieses Einstiegsseminar eine fundierte Orientierungshilfe. Sie erhalten hier praktische Tipps und Anregungen für ein wirkungsvolles Engagement.


Im Fokus stehen die Fragen: Was kann der Arbeitsschutzausschuss zur Verbesserung der Arbeits- und Gesundheitsbedingungen bewirken, und wie können die Arbeitnehmervertreter im ASA darauf hinwirken?


Außerdem werden die betrieblichen Akteure im Arbeits- und Gesundheitsschutz (Fachkraft für Arbeitssicherheit, Betriebsarzt etc.) vorgestellt: ihre Aufgaben, die Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Unterstützung sowie der Mitbestimmung.


Themenschwerpunkte:

  • Arbeitsschutzausschuss: Aufgaben, Rechte, Pflichten, Arbeitsweise
  • Die wichtigsten Arbeitsschutzvorschriften im Überblick
  • Mögliche Aktivitäten des ASA: Arbeitsbedingungen verbessern statt Krankheit verwalten, Bestandsaufnahme, erfolgversprechende Ansatzpunkte, realistische Zielsetzung, Umsetzungsschritte planen
  • Rolle und Wirkungsmöglichkeiten der Arbeitnehmervertreter im ASA
  • Zusammenarbeit zwischen gesetzlicher Interessenvertretung und übrigen Arbeitsschutz-Akteuren: Wer ist zuständig? Wer unterstützt uns? Wie können wir über die Akteure und deren Engagement mitbestimmen?
  • Aufgaben der betrieblichen Arbeitsschutz-Akteure (Arbeitgeber, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Betriebsarzt etc.)
  • Umsetzung der DGUV Vorschrift 1 und 2

 

Kosten:
795,00 € Teilnahmegebühr pro Person
290,50 € Verpflegungs-/Unterkunftskosten
Preishinweis:
Seminargebühr inkl. 65,- € Veranstaltungspauschale
Kontakt:

Region Hannover

Goseriede 10

30159 Hannover

Tel: 0511-12400400

Fax: 0511-12400420

hannover(at)bw-verdi.de

Bildungsurlaub anerkannt in:

In anderen Bundesländern beantragen wir für Sie die Anerkennung nach den jeweils geltenden Bildungs-urlaubsgesetzen auf Anfrage.