Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht oder rufen Sie an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

0511 12400-500
25.02.2020

After-Work-Bildung: Eine vergessene Gefahr? Rechte Gewalt in Südniedersachsen

Seminar-Nummer: 8120430002

Veranstaltungsort

Holbornsches Haus
Rote Str. 34
37073 Göttingen

Programmbeschreibung

Am 02. Juni 2019 wurde der CDU Politiker Walter Lübcke an seinem Wohnort mutmaßlich durch einen Neonazi erschossen. Seit diesem Zeitpunkt diskutiert die Öffentlichkeit wieder über die Ge-fahr durch Rechtsterrorismus in der Bundesrepublik. Insbesondere staatliche Stellen warnen seit diesem Zeitpunkt vor einer „neuen Qualität rechter Gewalt“.
Dieser Einschätzung möchte der Vortrag widersprechen und am Beispiel Südniedersachsen zeigen, dass rechte Gewalt, welche den Tod ihrer Opfer mindestens billigend in Kauf nimmt, kontinuierlicher Bestandteil neonazistischer Aktivitäten war und ist.
Ausgehend von der Entstehung neonazistischer Skinhead-Struk-turen Ende der 1980er Jahre wird gezeigt, dass die Ausübung von Gewalt sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart ein fester Bestandteil rechter Aktivitäten ist. Dafür werden maßgebliche regionale Ereignisse, wie der Mord an Alexander Selchow, aber auch andere mittlerweile wieder in Vergessenheit geratene rechte Anschläge in Südniedersachsen vorgestellt und mit den regional bestehenden extrem rechten Strukturen und Netzwerken in Verbindung gesetzt. Dabei wird der Vortrag auch einen Ausblick auf das polizeiliche Handeln und die staatliche Einordnung rechter Gewalt geben. Diese ist oft von einer „Einzeltäterthese“ geprägt und verschleiert so die Netzwerke, welche die Gewalt fördern und ermöglichen.

Referent: Damian Ott

Termin: Dienstag, 25.02.2020

Zeit: 17:30 - 19:45 Uhr

Ort: wird noch bekannt gegeben

- Teilnahme für alle kostenlos -

 

 

Ihr Ansprechpartner

Region Göttingen
Rote Str. 19
37073 Göttingen

0551 471880551 48170

Wie für mich gemacht – finden Sie das passende Seminar!