Programmbeschreibung

Wir leben in einer Welt der Schnelllebigkeit und hoher Beanspruchung im Privat- und Arbeitsleben. Dies wird häufig durch einen riskanten Konsum von Rausch-/Suchtmitteln (Medikamente, Drogen, Alkohol) und andere Verhaltenssüchte zu kompensieren versucht, um eine emotionale Balance und Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. wiederzuerlangen.

Alle Betroffenen, Kolleginnen und Kollegen, Interessenvertretungen und Führungskräfte stehen vor großen Herausforderungen.

Wie gelingt der Umgang mit ersten Ahnungen und Verhaltensauffälligkeiten? Welche arbeits- und haftungsrechtlichen Aspekte müssen berücksichtigt werden? Wie können Rahmenbedingungen gestaltet werden, die den Betroffenen echte Hilfe bieten und den Belangen des Betriebs/der Dienststelle Rechnung tragen?

Die Seminarinhalte in Stichworten:

•    Definition von Sucht, Formen des Konsums, Zahlen, Daten, Fakten
•    Arbeits- und haftungsrechtliche Aspekte von Suchtkrankheit
•    Hilfe und Unterstützungsangebote für Betroffene und Co-Abhängige
•    Suchtpräventive Maßnahmen im Betrieb/in der Dienststelle
•    Möglichkeiten der Kooperation mit externen Stellen
•    Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung und der Führungskräfte


Freistellungsgrundlagen

Ihr Ansprechpartner

Region Hannover
Goseriede 10
30159 Hannover

0511 12400-4000511 12400-420

Wie für mich gemacht – finden Sie das passende Seminar!