Kursangebote / Kursdetails

22. Arbeitsschutzkonferenz
Gefährdungsbeurteilung und Mitbestimmung

Seminar-Nr. 23244001
Beginn 25.09.2024, 09:00 Uhr
Dauer 8 Stunden
Kosten Seminargebühr: 319,00 €
zzgl. Tagungspauschale: 65,00 €
Kostenhinweis Übernachtung auf Anfrage.
Seminarort
Rotation
Goseriede 10
30159 Hannover
Ihre
Ansprechpartner
Regionalbüro Braunschweig
Julius-Konegen-Str. 24b
38114 Braunschweig

0531 58088-0
braunschweig@bw-verdi.de
Freistellung &
Kostenübernahme
§ 39 Abs. 2 und § 40 i.V.m. § 37 NPersVG
§ 37 Abs. 6 i.V.m. § 40 BetrVG
§ 54 Abs. 1 i.V.m. § 46 BPersVG
§ 39 Abs. 5 i.V.m. § 41 Abs. 1 BremPersVG
§ 19 Abs. 3 i.V.m. § 30 MVG
§ 179 Abs. 4 und 8 SGB IX
§ 5 Abs. 3 ASiG, § 40 Abs. 2 SGB IV

Programmbeschreibung

In dieser Arbeitsschutzkonferenz wollen wir uns mit den Einflussmöglichkeiten der betrieblichen Interessenvertretung auf die Gestaltung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beschäftigen. Die zentrale Bedeutung im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz hat die Gefährdungsbeurteilung und die damit verbundene Festlegung von Maßnahmen und deren Überprüfung.


Das Bundesarbeitsgericht hat am 14.08.2019 dazu entschieden:

„Untrennbare Bestandteile der Gefährdungsbeurteilung sind die Prüfung, ob Schutzmaßnahmen geboten sind und die Bewertung der Dringlichkeit des Handlungsbedarfs.“


Zwingende Voraussetzung für die Gefährdungsbeurteilung ist die Beteiligung der Beschäftigten und die Mitwirkung und Mitbestimmung der betrieblichen Interessenvertretung, d.h. der Betriebs- und Personalräte und SBVen.  Durch die Mitbestimmung bei der Ausgestaltung der mobilen Arbeit sind neue Mitbestimmungsmöglichkeiten für die Betriebsräte hinzugekommen.

An betrieblichen Beispielen wollen wir zeigen, wie die Interessenvertretung bei Überlastungs-/ Gefährdungsanzeigen aktiv werden kann.


Ein zentraler Baustein der Gefährdungsbeurteilung ist die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen. Auch hier werden wir an einem betrieblichen Beispiel zeigen, wie die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen durchgeführt und in Maßnahmen umgesetzt werden kann.


Leitung und Moderation: Siegfried Meitz (ARGUS in ver.di, Beratung Meitz) und Vera Vahl (Bildungswerk ver.di)


Programm


9:30 - 09:45 Uhr: Lars Niggemeyer, DGB Niedersachsen        

Grußwort


9:45 - 10:45 Uhr: Sabine Heegner, Beraterin und Fachkraft für Arbeitssicherheit

Die Organisation des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Betrieb. Die Zusammenarbeit der Fachkraft für Arbeitssicherheit mit der Interessenvertretung


10:45- 11:45 Uhr:        Andreas Juhls, Betriebsrat Ariane Group

Der Umgang mit Gefährdungs- und Überlastungsanzeigen. Eine Betriebsvereinbarung zur Personalplanung und Arbeitsüberlastung


11:45- 12:15 Uhr: Kaffeepause


12:15 - 13:15 Uhr: Volker Mischewski, Rechtsanwalt

Die Mitbestimmung bei der Gefährdungsbeurteilung und bei Regelungen zum Homeoffice für Betriebs- und Personalräte*innen


13:15 - 14:00 Uhr: Mittagspause


14:00 - 14:45 Uhr: Dr. Alexandra Wagner, Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt FIA

Gute Arbeit: Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen, Vorgehensweisen und Maßnahmen


14:45 - 15:00 Uhr: Kaffeepause        


15:00 - 16:00 Uhr: Themengruppen

Themengruppen mit den Referenten*innen der Arbeitsschutzkonferenz und der Möglichkeit, Interessenvertretungsfragen zu den Themen, Konflikte und        Herausforderungen zu reflektieren und zu diskutieren  


16:00 - 16:30 Uhr: Zusammenfassung und Fazit der Konferenz




Termine zum dieser Kurs
Datum Uhrzeit Ort
Datum:
25.09.2024
Uhrzeit:
09:00 - 17:00 Uhr
Wo:
Goseriede 10, ver.di-Höfe - Veranstaltungszentrum Rotation



Bildungswerk der Vereinten Dienst­leis­tungs­ge­werk­schaft (ver.di) in Niedersachsen e.V.

Koordinationsbüro für
Betriebs- und Personalräte­seminare

Goseriede 10 (Haus B 1.OG) | 30159 Hannover
 0511 12400-400
 0511 12400-420 
  br@bw-verdi.de