Europa anders machen

Download Flyer "Europa anders machen" 2019 (pdf)

aus der Veranstaltungsreihe "Schritt für Schritt ins Paradies! Wege aus dem Neoliberalismus."

Die EU befi ndet sich in einer tiefen Krise: Der Brexit, massive Auseinandersetzungen zwischen den Regierungen der Mitgliedsstaaten und der Aufstieg des Rechtspopulismus stellen die Europäische Union grundsätzlich in Frage. Seit der Krise von 2008 und der Austeritätspolitik in Europa sind es die abhängig Beschäftigten, die unter den Folgen der Bankenrettung leiden. In vielen Ländern wurden Löhne und Sozialleistungen massiv gekürzt. Die Lebensverhältnisse in den verschiedenen Regionen Europas sind weit davon entfernt, sich anzugleichen.

Statt mit Frieden und Wohlstand verbinden viele Menschen »Europa« heute mit Sozialdumping und damit, dass Beschäftigte gegeneinander in Konkurrenz gesetzt werden. Die Wirtschafts- und Sozialpolitik, die in der Europäischen Union praktiziert wird, gefährdet soziale Rechte, Umweltschutz und Demokratie und damit die Zukunft der Menschen, die in der EU leben.

Damit ein Umsteuern in der momentanen Politik der EU gelingen kann, fragen wir: Was läuft in der EU falsch, was richtig? Wer profi tiert von der aktuellen Wirtschaftspolitik? Welche sozialen und demokratischen Alternativen für ein anderes Europa gibt es? Und wer kann Europa anders machen?

Termin

9. Mai 2019

19.00 - 21.00 Uhr

Veranstaltungsort

Kulturzentrum Pavillon

Lister Meile 4
30161 Hannover

Barrierefrei

Kosten

die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos

Referent*innen

Dr. Dominika Biegon
Referatsleiterin europäische und internationale Wirtschaftspolitik beim DGB

Prof. Rudolf Hickel
Universität Bremen