Ein Abend mit Werner Schneyder und Dota

Download Plakat "Aufmucken statt ducken" (Pdf)

Aufmucken statt ducken!
Für ein gutes Leben in einer gerechten Gesellschaft!

Die gesellschaftliche Entwicklung in Deutschland verletzt die Würde des Menschen. Armut, Ausgrenzung, Perspektivlosigkeit und Unsicherheit einerseits und riesige Vermögen in wenigen Händen andererseits spalten unsere Gesellschaft. Dazu wollen, können und werden wir nicht schweigen. NEIN! So kann es nicht weitergehen – nicht in Deutschland, nicht in Europa! Sorgen wir gemeinsam dafür, dass Menschenwürde, Toleranz und Solidarität wieder Prinzipien gesellschaftlichen Zusammenlebens werden.

Aufmucken statt ducken!
Demokratie braucht Engagement und Zivilcourage!

Aus der Programmankündigung:

Werner Schneyder
Aus dem Programm „Ich bin konservativ“

Wer Werner Schneyder kennt, weiß, dass der Titel eine Falle ist. Der klassische, mehrfach preisgekrönte politische Kabarettist war 1996 „unwiderruflich“ von der Kabarettbühne abgetreten. 12 Jahre danach wurde er für die Ruhrfestspiele „wortbrüchig“. Ein Programm aus aktuellen Soli und Liedern, kombiniert mit seinen besten Nummern aus dreißig Jahren wurde von Publikum und Presse enthusiastisch aufgenommen und machte einen Wiedereinstieg unvermeidlich.
Das Gastspiel ist in seiner Auseinandersetzung mit der ökonomischen und politischen Gegenwart natürlich auf dem letzten Stand. Und das junge, dem neuen Protest verpflichtete Publikum kann sich wundern, wie viele seiner Argumente der sechsundsiebzig Jahre alte Österreicher immer schon formuliert hatte. Begleitet wird er diesmal von seinem langjährigen musikalischen Weggefährten Christoph Pauli. Ob klassischer Liederabend oder Rockkonzert, ob Kabarettprogramm oder große Show – Christoph Paulis enorme Vielseitigkeit, gepaart mit höchstem pianistischen Anspruch, hat ihn zu einem der gefragtesten Begleiter gemacht. Er hat mit vielen Künstlern auf der Bühne gestanden, im Studio, oder vor der Fernsehkamera gearbeitet. Auch als Komponist hat sich Christoph Pauli einen Namen gemacht und auch auf diesem Gebiet beeindruckt seine große Vielseitigkeit.

Dota

Keine Band zum Rumreichen in Unterhaltungsshows – aber eine Band zum Erinnern daran, dass Rock deutlich mehr sein kann als Coolness-Simulation.
2016 brachte dem Berliner Quartett rund um Frontfrau Dota Kehr schon den Preis der Deutschen Schallplattenkritik – nicht automatisch ein Qualitätssiegel, hier aber erfreulich, mal eine Band geehrt zu sehen, die gleichermaßen kunstvoll wie witzig mit Klängen wie Worten umgeht. Ob sie die Festung Europa kritisiert, einen eitlen Rennradfahrer aufs Korn nimmt oder sich die inneren Monster vorknöpft – Dotas Wortwahl beschert dem Hörer Einsichten in die Absurdität der Welt.
www.kleingeldprinzessin.de

Veranstaltet und gefördert durch:


Otto Brenner Akademie, Otto Brenner Stiftung, Kulturzentrum Pavillon, DGB Region Niedersachsen Mitte, Naturfreunde Niedersachsen, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, IGM Hannover, ver.di und GEW Hannover

Termin

02. September 2017

20.00 Uhr

Kosten

VVK 17,40 bis 29,50 €

AK 20/15 bis 32/26 €

Vorverkauf an allen bekannten VVK-Stellen und online

Ort

Kulturzentrum Pavillon

Lister Meile 4
30161 Hannover